Chronik 1991 – 2000

1991 feierte der Spielmannszug sein 10-jähriges Bestehen, welches dann ganz im Zeichen des 2. Musikfestes in Ottbergen stand. Zu diesem Anlass waren auch wieder die Fanfare „MOED en IJVER“ und die Drumband aus Blitterswijck zu Gast in Ottbergen.Musikfest 1991
Gefeiert wurde in einem großen Festzelt auf dem Anger. Am Samstagabend schmückte das Königspaar, Bruno Oebbeke und Angelika Schauf sowie das Kronprinzenpaar Michael Oebbeke und Rita Bannenberg (heute Oebbeke) mit ihren Hofstaaten die Feier. Sonntags gab es ein großes Konzert der Gastvereine.

Am 18. Februar 1993 ereilte den Verein die schreckliche Nachricht vom Tod unseres Vereinskameraden Ferdi Breker. Ferdi war allen immer ein guter Kamerad und hatte durch seine fröhliche Art viele Freunde im Verein gefunden. Viel zu früh mussten wir Abschied von unserem lieben Freund nehmen, der nur 28 Jahre alt geworden war.

6. Januar 1996. Bei Eis und Schnee machten sich zum 60. Geburtstag unseres Ehrenmitglieds Toni Wimmer drei Spielleute auf den Weg nach Saaldorf in Oberbayern, ihm ein Geburtstagsständchen zu bringen. Walter Hilpert, unser Tambourmajor war bereits vor Ort. Zur Unterstützung wurde aus der örtlichen Blaskapelle Traxl-Toni engagiert, der mit „Pauke“ und Becken die drei Flöten und die Marschtrommel bei ihren Darbietungen unterstützte.

1996 feierte der Spielmannszug zusammen mit dem Männergesangverein das 3. Musikfest in Ottbergen. Ein großes Festzelt wurde auf dem Zeltplatz am Anger aufgestellt und das Konzert der Musikzüge, sowie die Darbietungen der vielen Gesangsvereine, wurden zu einem einmaligen Erlebnis in Ottbergen.

Walter HilpertAm 10. Mai 1998 erlitt der Spielmannszug seinen schwersten Verlust, als plötzlich und unerwartet unser Tambourmajor Walter Hilpert verstarb. Da der Spielmannszug für die anstehende Saison schon alle Verträge unterschrieben hatte, musste man sich sofort um einen Nachfolger als Leiter des Vereins bemühen. Heinz Schlüter stellte sich für diese Aufgabe zur Verfügung. Er erläuterte auf einer außerordentlichen Mitgliederversammlung die großen Schwierigkeiten, die der Verein jetzt zu meistern hätte. Walter Hilpert, ein Mann der mit Leib und Seele für den Spielmannszug gelebt hatte, könne man nicht so einfach ersetzten, jedoch wäre es in Walters Sinne, den Verein weiter zu führen. Der Spielmannszug verlor mit Walter Hilpert eine herausragende Persönlichkeit und eine tragende Säule des Vereines.

Am 23. Mai 1998 gaben sich dann zwei weitere Spielleute das Ja-Wort. Michael und Sandra Wegener (geb. Temme) traten in Ottbergen vor den Altar und besiegelten so die zweite Spielmannszugs-Ehe. Der frischgebackene Ehemann Michael Wegener, musste sich dann nur zwei Wochen später als Dirigent des „Großen Zapfenstreichs“ in Blankenau beweisen, da Heinz Schlüter für diesen Termin nicht zur Verfügung stand.

Im Juni 1999 begab sich der Spielmannszug wieder in ein Zeltlager. Als Ziel wurde der Axelsee in Würgassen gewählt. Carolin Hoppe übernahm die Verpflegung der Spielleute, die nach Wanderungen, Schwimmen und dem Besuch der Sommerrodelbahn in Bodenwerder ständig hungrig und durstig waren.

Am 6. Januar 2000 überraschten einige Spielleute wieder unser Ehrenmitglied Toni Wimmer, anlässlich seines 65. Geburtstages, mit einem Geburtstags-Ständchen in Saaldorf. Toni war sichtlich überrascht und konnte es erst gar nicht glauben, als eine Abordnung des Spielmannszuges vor seiner Tür stand.

Im September 2000 stand eine große Vereinsfahrt nach Schloss Dankern auf dem Programm. Thomas Brautlecht hatte die Fahrt organisiert, und brachte die Spielleute mit seinem eigenen Bus zur Meier-Werft nach Papenburg, wo der Bau eines fast 300 Meter langen Luxusliners besichtigt werden konnte. Später fuhr man zur Magnetschwebebahn „Transrapid“, und alle waren überrascht, als man mit Tempo 500 über die Teststrecke fuhr.

 

zurück zu „Chronik“                                                                                       weiter zu „Chronik 2001 – 2010“